Urbangardening ist gerade voll im Trend. Eigenes Gemüse in Töpfen, in Blumenkästen auf der Fensterbank oder auch in einem Hochbeet auf dem Balkon. Gerade da wo wenig Platz ist sind neue Ideen und auch Mut gefragt, um sich an den Gemüseanbau heran zu trauen. Hat man sich zum ersten Schritt überwunden ist es oft gar nicht so schwer sein eigenes Gemüse auch außerhalb des Gartens zu kultivieren. In meiner neuen Serie Gärtnern auf dem Balkon zeige ich euch welche Erfahrungen, Ängste und Erfolge ich beim Gemüseanbau auf meinem Balkon gemacht habe.

Mein eigenes Balkon Hochbeet

Ich war viel im Internet oder auch in Baumärkten unterwegs um nach einem passendem Hochbeet für den Balkon zu suchen. Mein Hochbeet sollte unbedingt genügend Fläche bieten um auch mehrere Kräuter und Gemüsesorten gleichzeitig anbauen zu können. Es sollte dazu aber auch noch schick aussehen und zum Balkon passen. In den Baumärkten war für mich nichts dabei und auch im Internet hatte ich Schwierigkeiten mich zu entscheiden. Entweder die Konstruktion war mir zu labberig oder es war einfach zu teuer. Ich wollte keine 1.200€ für ein Hochbeet ausgeben, obwohl es echt gut ausgesehen hat. Was blieb als Alternative? Ich musste mein Hochbeet für den Balkon selber bauen.

Hochbeet auf dem Balkon

Materialliste:

  • 3 Balken 70 x 70 x 1800 mm
  • Latten (druckimpregniert) für die Unterkostruktion
  • 24 Winkel
  • Unkraufblocker Gewebe
  • Unkrautfolie
  • 3 Scharniere
  • 2 Hacken mit Ösen
  • 3 Bretter 10 x 12 x 2000 mm gehobelt
  • 20 Latten 24 x 44 mm gehobelt

Wenn ihr das Material im Baumarkt holt, lasst euch gleich die Latten und Balken auf die richtige Längen sägen. So habt ihr es bei der Montage einfacher. Ich habe als erstes die Seitenteile montiert, um sie dann zu verbinden. Legt jetzt schon die Tiefe für euren Erdkasten fest, da die erste Latte schon als Rahmen für das spätere Beet dient.

Das gesamte Holz für die Unterkonstruktion ist druckimprägniert, damit ist es besonders widerstandsfähig. Nur für die Stützen habe ich Balken genommen und die Seiten aus leichterem Konstruktionsholz gebaut. Das Hochbeet soll ja nicht zu schwer werden. Die Latten werden in gleichen Abständen an den langen und kurzen Seiten und am Boden befestigt, so entsteht ein stabiler Kasten. Dieser wird mit der Unkrautblocker-Folie ausgekleidet. Die Folie ist sehr reißfest und kann trotzdem Wasser durchlassen. So stau sich das Wasser nicht um Kasten des Beetes.

Achtet darauf, dass die Ecken der Folie gut umgelegt sind und keine Öffnungen enstehen. Die Erde soll ja im Beet bleiben. Die ganze Folie habe ich mit einem Tacker befestigt. Das geht schnell und hält Bombenfest.

Holzverkleidung für das Hochbeet

Damit das Hochbeet schön aussieht und ein echter Blickfang auf dem Balkon wird, habe ich es mit Holz verkleidet. Ich habe mich für gehobeltes Holz aus Fichte entschieden. Fichte ist günstig und graut mit der Zeit schön nach. Das Holz hat keinen Kontakt zum Boden und ist auch nicht von Staunässe betroffen, damit kann es auch ohne Probleme im Außenbereich verarbeitet werden. Als Auflage für das Hochbeet habe ich Bretter auf Gärung geschnitten und darunter die erste Latte für die Seiten angenagelt.

Die Latten aus gehobelter Fichte werden mit dem immer gleichen Abstand an der Unterkonstruktion befestigt. Für den Abstand habe ich einfach drei Glieder eines Zollstockes zwischen die Hölzer geklemmt. Damit man durch die Zwischenräume später nicht ins innere des Beetes schauen kann, habe ich schwarze Unkrautfolie straff angetackert. Nur die Vorderseite und die Seitenteile sind mit Holz verkleidet um Gewicht einzusparen. Die hintere Seite an der Balkonbrüstung sieht ja auch eh keiner.

Ein Stauraum unter dem Hochbeet

Im Stauraum unter dem Hochbeet könnt ihr Werkzeuge und sonstige Sachen, die sonst auf dem Balkon rum liegen, sauber verstauen. Dafür habe ich eine Klappe eingebaut. Hierzu legt ihr die Stützen der Klappe auf oder vor dem Hochbeet aus. Darauf wird die schwarze Folie angetackert und anschließend die Fichten-Latten mit den richtigen Abständen aufgenagelt. Die Klappe habe ich mit drei Scharnieren an den Stützfüßen des Hochbeetes befestigt. Damit mit die Klappe nicht auf die Füße fällt halten vier Ketten die Klappe zurück.

Die Klappe wird so eingestellt dass sie von Außen nicht zu erkennen ist. Zwei kleine Haken halten die Klappe geschlossen. Die Haken halten ganz leicht in versteckten Ösen. Weil man Sie durch den geringen Abstand zwischen den Latten nur noch schlecht aus den Halterungen bekommt, habe ich Kabelbinder an den Haken befestigt. Mit denen können die Haken einfach und schnell herausgezogen werden.

Wie ihr das Hochbeet füllt zeige ich euch in meinem Beitrag zum Hochbeet befüllen. In meinem Beet habe ich genug Platz um ein paar Salat, Kräuter, Paprika und auch Buschtomaten anzubauen. Das ganze Zeug was auf dem Balkon rum lag, ist jetzt sauber unter dem Hochbeet verstaut. Ich bin schon ganz gespannt, wie das Hochbeet dann mit reifen Früchten aussieht und natürlich wie diese dann auch schmecken.

Wer noch weitere Ideen und Inspirationen für das Gärtnern auf dem Balkon sucht der guckt mal beim Gartenfräulein in den Blog.